Winterdepression – Nützliche Tipps und Informationen

Winterdepression und Melatonin?

Wenn es draußen zu dämmern beginnt, wird in uns ein Hormon ausgeschüttet, das unserem Körper das Signal zum schlafen gibt. Das Hormon Melatonin. Produziert wird Melatonin in der Zwirbeldrüse (einem Teil des Zwischenhirns) und steuert unseren Tag-Nacht-Rhythmus. Um 3 Uhr morgens hat die Melatonin-Produktion ihren Höhepunkt erreicht. Wenn es wieder hell wird, wird die Produktion reduziert und als Reaktion darauf, werden wir früher oder später wieder wach.

Nun dürfte Ihnen auch klar sein, warum Sie im Winter oftmals den ganzen Tag müde sind und „Mr. Wach“ leider nicht unser stetiger Begleiter ist. Denn in den Wintermonaten fehlt uns eine Menge an Tageslicht. Den ganzen Tag grau in grau; Wolken bedecken oft tagelang den Himmel. Trägheit, Lustlosigkeit und im schlimmsten Fall der Beginn einer Winterdepression (saisonale Depression), sind daraufhin die Folgen. Das Problem: durch das Fehlen von Tageslicht, bleibt der Melatonin-Spiegel auch am Tage erhöht. Um diesem Problem entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, die wenigen Sonnenstrahlen am Tag, mit einem Spaziergang einzufangen oder – eine Lichttherapie mit einer Tageslichtlampe durchzuführen.

 

 

Man schätzt, dass ca. 1 Million Deutsche, alljährlich an einer Winterdepression leiden. Menschen, die in der Nähe des Äquators leben, leiden eher selten an einer Winterdepression. Der Grund dafür ist, dass sie dort leben, wo es genügend Tageslicht gibt. Was zählt, ist die Länge des Tages (mehr Tageslicht) und nicht das Wetter. Eine Depression im Winter nennt man saisonal-affektive-Störung (auch SAD von Seasonal Affective Disorder).

Menschen, die in nördlichen Klimazonen leben, leiden oftmals an den verkürzten Tagen. So wie Bäume ihre Blätter verlieren, wenn die Tage kürzer werden, scheinen die Menschen ihr Glück zu verlieren. Menschen, die dort leben, wo die Tage im Winter kürzer sind, sind Opfer einer chemischen Reaktion des Gehirns, auf das wenige Tageslicht.

 

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um eine Winterdepression zu überwinden

Sie können eine Lichttherapie anwenden, um die Stunden der „Dunkelheit“ zu verkürzen. Eine Lichttherapie ist die effektivste Behandlung von Winterdepressionen. Die beste Zeit für die Behandlung einer Winterdepression mit Lichttherapie, ist am frühen Morgen. Machen Sie die Lichttherapie mit einer Tageslichtlampe zu Ihrer ersten Aufgabe am Morgen (falls Sie allerdings noch vorher Zähne putzen und duschen möchten, ist das auch ok). Ob Sie während der Therapie frühstücken, lesen oder Fernsehen schauen, bleibt Ihnen überlassen. Beachten Sie dabei aber immer den empfohlenen Mindestabstand zum jeweiligen Lichttherapie-Gerät. Diesen sollten Sie dem Benutzerhandbuch, Ihrer Lampe entnehmen können.

 

Darüber hinaus versuchen Sie folgende Tipps umzusetzen:

  • Halten Sie sich an eine tägliche Routine
  • Gehen Sie frühzeitig ins Bett, damit Sie ausgeschlafen sind
  • Versuchen Sie es, lästigen Menschen aus den Weg zu gehen
  • Planen Sie Ihren Arbeitstag. Machen Sie eine Liste darüber, was Sie erreichen möchten
  • Denken Sie positiv. Entscheiden Sie, dass das Wetter keinen Einfluss auf Ihre Stimmung hat. Sie können das Wetter nicht ändern
  • Verbessern Sie Ihre Gesundheit und essen Sie gesündere Lebensmittel
  • Bewegen Sie sich. Walken ist eine der besten Übungen gegen Depressionen. Es ist fast unmöglich, schlechte Gedanken zu produzieren, während Sie zügig zu Fuß sind
  • Trinken sie viel Wasser

 

Und: Geben Sie sich nicht auf!

 

Wenn Sie sich immer noch schlecht fühlen, nachdem Sie die gesamten oben genannten Punkte befolgten, dann schreien Sie um Hilfe! Im Normalfall, sollten Sie mit Ihrer Familie darüber sprechen. Sollten Sie sich dazu nicht in der Lage fühlen, dann sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt. Aber suchen Sie sich Hilfe.

 

Wie erkenne ich, ob jemand in meinem Umfeld, eine Winterdepression hat?

WinterdepressionDas ist ein Problem! Wenn jemand z.B. eine Erkältung oder eine Grippe hat, dann ist diese meist für jedermann sichtbar und gut zu erkennen. Wir sorgen uns und raten demjenigen zum Arzt zu gehen. Wir geben Tipps oder bieten unsere Hilfe an.

Betroffene einer Winterdepression hingegen, sind sehr gut in der Lage, ihr Leiden nach außen hin zu verbergen. Sie täuschen ihrer Umwelt meist eine heile Welt vor und somit können Sie eine Depression nur schwer bis gar nicht erkennen. Den Betroffenen kann nur schwer Hilfe angeboten werden.

Etwas leichter ist eine Winterdepression vielleicht (und da drücke ich mich sehr vorsichtig aus)  im engeren Umfeld zu erkennen. Also z.B. Ihr Freunde, Familie oder Lebenspartner. Hier könnten Sie zumindest etwas intensiver die obigen Punkte beobachten. Wenn Ihr Partner plötzlich lustlos, kraftlos oder niedergeschlagen ist, dann sollten bei Ihnen die Alarmglocken läuten. Wenn dieser Zustand länger anhält, ist es eventuell ratsam, mit dem Betroffenen ein Gespräch aufzusuchen.

 

Wann darf eine Lichttherapie nicht durchgeführt werden?

Grundsätzlich ist eine Lichttherapie für alle geeignet, die mehr Energie für den Tag benötigen und/ oder an einer Winterdepression leiden. Ob im Winter oder im Sommer. Ja, auch im Sommer kann es durchaus an Licht mangeln und zwar besonders dann, wenn Sie z.B. in einem Supermarkt arbeiten, in dem es so gut wie keine Fenster gibt. Ich war letztens in einem Media Markt und musste feststellen, das es dort, bis auf die Eingangstür, überhaupt keine Fenster gibt. Für diese Mitarbeiter wäre eine Lichttherapie durchaus im Sommer lohnenswert.

 

 Allerdings gibt es jene, die unbedingt ärztlichen Rat einholen sollten, bevor sie mit einer Lichttherapie beginnen. z.B.:

  • Wenn Sie an schweren Depressionen leiden oder gelitten haben
  • Wenn Sie an Diabetes oder Epilepsie leiden
  • Sie leiden an Lichtempfindlichkeit
  • Wenn Sie Antidepressiva oder andere Psychopharmaka oder Malaria-Tabletten einnehmen
  • Wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden
  • unter Nierenerkrankungen leiden

 

Gänzlich untersagt ist eine Lichttherapie, bei Augenerkrankungen wie Grüner- und Grauer Star. Vorsicht ist auch geboten, wenn Sie Migräneanfällig sind. Das Licht einer Tageslichtlampe, könnte eine Migräne auslösen.

Wenn Sie dies alles beachten, dann steht einer erfolgreichen Lichttherapie, dem Kampf gegen die lästige Winterdepression, nichts mehr im Wege. Ihr Leben könnte viel mehr Lebensqualität besitzen, mehr als Sie es vielleicht für möglich halten. Und: – Eine Tageslichtlampe kostet nicht die Welt!

 

Lichttherapie nicht nur gegen die saisonale Depression (Winterdepression)

  • 10:30 Uhr: Heute schon 2 Termine gehabt. Im Büro liegt noch so einiges, was bearbeitet werden muss
  • 11:45 Uhr: Besprechung mit dem Chef
  • 12: 30 Uhr: In der Mittagspause schnell das Essen rein geschoben
  • 12:50 Uhr: Agenda für morgen fertig stellen
  • 13: 13 Uhr: Und jetzt – das Tief! Wo ist die Couch?

Erkennen Sie sich in diesem Tagesablauf wieder?

 

Licht optimiert die Energie in uns

Tired young man sleeping in the officeEtwa 79% der Menschen haben mittags ein Tief. Ich kenne das und Sie vielleicht auch!? Also trinken wir einen Kaffee oder, wenn es die Zeit erlaubt, legen wir uns für ein kleines Mittagsschläfchen hin. Aber leider fehlt dazu meistens die Zeit. Sollten wir Zeit dazu haben, sind wir müder als zuvor bzw. für den restlichen Tag völlig benebelt. Zucker, eine gute Idee! Also muss jetzt ein Schokoriegel her und vielleicht noch ein Kaffee, oder zwei. Ich tat es, Sie tun es vielleicht immer noch, es ist nicht schlimm, aber es ist nicht immer die richtige Lösung.

Bewegung, Pausen, guter und ausreichend Schlaf in der Nacht und die richtige Ernährung sind viel effektiver. Und, Sie sollten über eine Lichttherapie mit einer Tageslichtlampe nachdenken, denn diese ist die effektivste Methode, eine Winterdepression zu bekämpfen UND für alle die sich schlapp und kraftlos im Alltag fühlen.